Dein Platz für unternehmerische Weiterentwicklung
für Dich | für dein Unternehmen | für die Region

  • Die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen

    Dein Platz für unternehmerische Weiterentwicklung
    für Dich
    für dein Unternehmen
    für die Region

  • Landeskonferenz 2020

    (Er-)lebenswert: Unter diesem Motto zeigen die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen 2020 bei der Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren NRW die begeisternde Vielfalt der Stadt auf den sieben Bergen. Ohne Zwerge, ohne Schneewittchen, dafür mit jeder Menge positiver Energie in der grünsten Großstadt Deutschlands. Alle Infos hier!

Aktuelles

BerufswahlSIEGEL erneut an zwei Schulen vergeben

Olpe. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr erneut zwei Schulen mit dem BerufswahlSIEGEL auszeichnen konnten. Nach 2013 und 2016 sind die Max-von-der-Grün-Schule in Olpe und das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung des Kreises Siegen-Wittgenstein mit dem Bildungsgang Höhere Handelsschule zum dritten Mal für herausragende Berufswahlorientierung zertifiziert worden.

Bundesweit tragen zurzeit mehr als 1.500 Schulen das Siegel. Neben den in diesem Jahr zertifizierten Schulen tragen derzeit drei weitere Schulen unseres Kreises die für drei Jahre gültige Auszeichnung. Damit das Siegel weiterhin in der Schule hängen darf, ist nach diesen drei Jahren ein Rezertifizierungsverfahren notwendig.

Die Max-von-der-Grün-Schule als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt der körperlichen und motorischen Entwicklung überzeugte die Jury nicht zuletzt mit dem „Arbeitstag“, an dem die Schülerinnen und Schüler an einem Tag in der Woche grundlegende Tätigkeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen wie Küche, Büro oder Werkstatt kennenlernen und erlernen. Durch das hohe Engagement des Lehrerkollegiums gelingt es der Schule mittels Projekten wie „100%ICH“ oder „Runter vom Hügel“ das Selbstvertrauen der gehandicapten Schüler zu stärken und sie in passgenaue Ausbildungsmaßnahmen zu bringen.  

Dem steht das Berufskolleg in Siegen, wenn sich die Schülerinnen und Schüler auch in Eingangsvoraussetzungen und Alter unterscheiden, in nichts nach: Der Bildungsgang der zweijährigen Höheren Handelsschule führt beispielsweise in Kooperation mit der Fachschule für Wirtschaft das Projekt „Recruiting-Award“ durch. Im Nachgang zum Projekttag „Berufswahl“ gibt es das Angebot eines Speeddatings rund um offene Ausbildungsplätze. Frühzeitig und regelmäßig werden Schülern und Eltern Anschlussperspektiven für die Zeit nach der Höheren Handelsschule aufgezeigt. Fest zum Schulprogramm gehört zudem der eigene Laden „WannaBuy“, der unternehmerische Kompetenzen fördert.

Gesine Westhäuser, Mitglied der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen, betonte die Bedeutung der Berufswahlorientierung und unser Engagement als Träger des BerufswahlSIEGELs für die Region Siegen-Olpe-Wittgenstein. Das BerufswahlSIEGEL werde nicht vergeben, weil es heutzutage „chic“ ist, sich für alle möglichen Themen zertifizieren zu lassen. Eine fachkundige Jury aus Vertretern der Wirtschaft, der Wirtschaftsjunioren, der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit sowie erfahrenen Pädagogen entscheide deshalb über die Siegelvergabe. „Es geht einzig und allein darum, was Euch Jugendlichen dient, was Euch im Leben voranbringt und Euch hilft, Euren Weg im Beruf zu meistern“, sagte sie.

Noch im November 2019 beginnt eine neue Bewerbungsrunde, an der alle weiterführenden Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe teilnehmen können. Außerdem startet die Rezertifizierungsphase für die Schulen, die in 2017 das SIEGEL erhalten haben.

Die Freude über die Auszeichnung mit dem BerufswahlSIEGEL ist groß.

Mo, 18.11.2019

Raus aus der Jammerfalle - Businessforum geht in die zweite Runde

Olpe. Auch das zweite überregionale Businessforum der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen und Lüdenscheid im November stieß auf große Nachfrage. Dieses Mal ging es um das Thema „Mehr Produktivität und Erfolg in Unternehmen: raus aus dem Jammern und Klagen“, mit dem sich rund zwei Dutzend junge Unternehmer und Führungskräfte aus Lüdenscheid und den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe intensiv in der Geschäftsstelle Olpe der IHK Siegen auseinandersetzten.

In jedem Unternehmen gibt es sie, die Jammerer. Doch wie geht man konstruktiv mit ihnen um? Soll sich der Mitarbeiter mit dem, was ihm nicht gefällt, einfach abfinden? Tritt er dann nicht erst recht auf die Bremse? Ist in den Klagen nicht auch ein Körnchen Wahrheit? Wie reagiert man darauf, ohne der „Jammer-Strategie“ Vorschub zu leisten? Antworten lieferte Referentin Claudia Polzin von „Businesscoaching Polzin“ aus Kreuztal den Teilnehmern aus den Bereichen Industrie, Einzelhandel und Onlineagenturen ebenso überzeugend wie praxisnah.

Doch zuvor wurden die psychologischen Aspekte und Auswirkungen des Phänomens von Referent Robert Erlinghagen analysiert, der als Coach, Supervisor, Organisationsberater, Trainer und Inhaber der Betzdorfer Coachingagentur „mindshaker“ auf 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann. „Wer jammert, will – ob bewusst oder unbewusst -  Verantwortung abgeben“, betont Erlinghagen. „Und deswegen funktioniert in diesem Fall die Methode der Positiven Psychologie nicht.

Eine Lösungsstrategie in vier Phasen für den konstruktiven und zielführenden Umgang mit Jammern und Klagen erarbeitete Claudia Polzin mit den Teilnehmern. Denn „Jammern hat echtes Interesse verdient“ erklärt Polzin, „da es wichtige Informationen für das Unternehmen liefern kann. Aber zielloses Jammern braucht Begrenzung“. Wichtigster Punkt im Umgang mit Jammerern sei, diesen auf einer rein faktischen Ebene ohne Bewertungen oder Interpretationen zu begegnen und das Ziel der maximalen Ermächtigung des Mitarbeiters zu verfolgen.

Als Verband aus Unternehmern und Führungskräften war dies für die Wirtschaftsjunioren besonders interessant, und so wurde anschließend ebenso lebhaft wie konstruktiv diskutiert, wurden konkrete Einzelfälle zur Diskussion und eigene Führungspraktiken auf den Prüfstand gestellt sowie intensiv Erfahrungen und Fachwissen ausgetauscht. Der große Erfolg der ersten beiden Businessforen bestärkt das Organisationsteam in ihrem Konzept. „Wir werden uns bald zusammensetzen, um mit den Planungen für die weiteren Veranstaltungen zu beginnen“, freut sich Projektleiter und Initiator Thorsten Kißling von den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen.

Auch beim zweiten Businessforum tauschten sich die Wirtschaftsjunioren aus Südwestfalen und Lüdenscheid lebhaft aus.

Do, 14.11.2019

Businessforum mit den WJ Lüdenscheid feierte Premiere

Drolshagen. Der Andrang auf das erste überregionale Businessforum der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid und Südwestfalen war groß. Mit der im Rahmen einer Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren Deutschland entwickelten Idee trafen die Initiatoren genau ins Schwarze. „Uns ist aufgefallen, dass sich Junioren einerseits über ihre Kreisgrenzen hinweg vernetzen wollen und andererseits einen intensiven fachlichen Austausch suchen, der aber aufgrund der großen Personenanzahl bei vielen Veranstaltungen oftmals zu kurz kommt“, erklärt Thorsten Kißling, Projektleiter des Businessforums. Daher wurde bei der Konzeption des ersten überregionalen Businessforums die Teilnehmerzahl auch auf 30 Personen begrenzt.

Unter dem Motto „Hinterm Tellerrand geht’s weiter“ wählten die Organisatoren für die Premiere dieser Veranstaltungsreihe ein Thema, das nahezu allen Unternehmern und Führungskräften unter den Nägeln brennt: „Personal und Führung 4.0“, denn in Zeiten der Digitalisierung stellen sich viele Fragen: Sind wir als deutscher Mittelstand für die digitale Transformation gerüstet? Welchen Herausforderungen steht das Management gegenüber? Wie müssen Arbeit und Führung im Zeitalter der Industrie 4.0 organisiert werden? Referent Thomas Kleb, Geschäftsbereichsleiter Corporate Services und Mitglied der Geschäftsleitung der Heinrich Georg GmbH, ging in seinem Impulsvortrag auf verschiedene zukünftige Herausforderungen ein und präsentierte auch gleich Ideen, wie man diesen begegnen kann. Wichtig sei vor allem, die Macht alter Routinen und Erfahrungen zu brechen. Ansätze hierfür finden sich in den Experimentierfeldern „Diversity“, „System“, „Struktur“ und „Kultur“, beispielsweise indem sich Unternehmen bewusst für Andersdenker öffnen und die Ideen und Potenziale ihrer Mitarbeiter nutzen. Dabei ist vor allem die Führungsebene gefordert. Als Verband aus Unternehmern und Führungskräften war dies für die Wirtschaftsjunioren besonders interessant, und so wurde anschließend ebenso lebhaft wie konstruktiv diskutiert, eigene Führungspraktiken auf den Prüfstand gestellt und intensiv Erfahrungen und Fachwissen ausgetauscht.

Doch bevor der fachliche Teil des Abends startete, absolvierten die teilnehmenden  Wirtschaftsjunioren der Kreise Lüdenscheid und Südwestfalen zunächst ein Speeddating. „Das war eine großartige Idee, ich hätte mich mit vielen Teilnehmern gerne noch länger unterhalten“, betonten alle Beteiligten. „Und genau das wollten wir erreichen“, freut sich Claudia Polzin, eine der Organisatorinnen, und führt aus: „Mit dem Speeddating wurden Anknüpfungspunkte geschaffen, auf die man nach dem Impulsvortrag und der fachlichen Diskussion im Rahmen des gemütlichen Ausklangs wieder zurückkommen konnte.“

Der große Erfolg des ersten Businessforums bestärkt das Organisationsteam in ihrem Konzept. „Wir werden uns bald zusammensetzen, um das erste Forum zu reflektieren und dann auch direkt mit den Planungen für das zweite zu beginnen“, erklärt Kißling.

Speeddating beim ersten Businessforum der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid und Südwestfalen.

Mo, 16.09.2019

Mitglied werden

Unsere Themen interessieren dich? Du willst dich weiterentwickeln, die Region mitgestalten und uns aktiv unterstützen?

Dann bewirb dich als Gastmitglied bei den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen e.V.

Wie sind unsere Kriterien und wie ist der Ablauf?
Mitglieder der Wirtschaftsjunioren können junge Unternehmer und Führungskräfte des Kreises Siegen-Wittgenstein und des Kreises Olpe werden. Erwartet werden von neuen Mitgliedern Engagement, neue Ideen und ein gewisses Maß an Zeitsouveränität über den eigenen Terminkalender.

Nach einem Gespräch mit Vorstandsmitgliedern erhältst du in der Regel eine etwa sechsmonatige Gastmitgliedschaft. Dies hat für die Interessentin oder den Interessenten Vorteile: Sie können Veranstaltungen besuchen und Wirtschaftsjunioren kennenlernen - zunächst ohne Verpflichtungen.

Ihr Name (optional):
Ihre E-Mail-Adresse:
Betreff:
Text:
SPAM-Schutz-Abfrage:
Bitte geben Sie die folgende Nummer ein:
*Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Julia Förster

stellv. Vorsitzende

Pamela Humpert

Beisitzerin

Thorsten Kißling

Koordinator "Für dein Unternehmen"

Jan Lingelbach

Koordinator "Für dich"

Barbara Meißner

Beirat

Thomas Paar

Koordinator "Für die Region"

Claudia Polzin

Beirat

Christian Schneider

Immediate Past President

Stefan Schwenzfeier

Schriftführer

Ronny Stöcker

Vorsitzender

Magnus Theile

Kassierer

Veranstaltungen

November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
21 Nov

Pralinen Workshop

18:30 - 21:00 Uhr - Hotel Café Römer, Rijnsburger Str. 4, 57078 Siegen

22 Nov

WJ NRW - Juniorentag 2019

15:00 - Airport Weeze